Browsing Category

wandering

run wild. live slow.

Werbung | Seit ein paar Wochen sind wir nun mit unserer „Molly“ auf Tour. Durch die Schweiz nach Frankreich und quer durch Spanien, bis wir letztlich an unserem Herzensort an der Küste Portugals angekommen sind. Der Sommer, die Lebensfreude, die Freiheit – es hat uns wirklich sehr gefehlt und macht diese Elternzeit nochmal ein Stück weit mehr besonders. Es ist wahrlich ein Durchatmen, ein Innehalten und ganz besonders ein Erkunden der Wünsche die in uns schlummern.

Continue Reading

familienurlaub im moargut

WERBUNG | mitte juni waren wir in österreich, genauer gesagt in großarl, einem kleinen ort unweit von salzburg, heimat der familie kendlbacher und standort ihres familien resorts  „moar gut„. malerisch gegen, zwischen weiden und bergen bietet das resort schon bei der anfahrt eine sofortige visuelle erholung.

Continue Reading

familienAUSzeit im naturhotel forsthofgut

*pressereisebericht* wie ihr wisst, haben wir ganz bewusst die bergwelt als neue heimat für unsere kleine familie gewählt. nicht nur die liebe zum bergsport, egal zu welcher jahreszeit, sondern auch die beruhigende, entschleunigende wirkung, die die berge schon immer auf uns haben, hat unseren wunsch, das städtische leben hinter uns zu lassen und in die berge zu ziehen verursacht. und ja, es ist schon ein bisschen was dran, wir leben dort, wo andere urlaub machen. ein privileg, für das ich jeden tag unglaublich dankbar bin. unser umzug ist nun ein jahr her und wir können es uns gar nicht mehr vorstellen anders zu wohnen und zu leben als so wie wir es jetzt können.

Continue Reading

babymoon in portugal

Es wurde wieder Zeit auch dem „Travel Thema“ dieses Blogs ein bisschen Futter zu geben. Klar war es toll, es sich nach dem Umzug erstmal in Bayern gut gehen zu lassen, unser neues zu Hause zu entdecken und den ersten Winter in den Bergen zu genießen. Eine wunderschöne Zeit, in der es sich ja auch unser kleiner Bub in meinem Bauch gemütlich gemacht hat – also ein richtiger Urlaub zu Hause. Aber jetzt , gegen Ende des 5. Schwangerschaftsmonats – was bekanntlich eine wunderbare Zeit zum Reisen ist – wollten wir doch nochmals in die Sonne. Ans Meer. Das süsse Leben zu viert genießen, bevor der Minibaske ab dem Spätsommer den Laden hier nochmal so richtig aufmischen wird 😉

Mit Mini E (18 Monate war sie damals) und Baby R im Bauch waren wir ja auf Bali, fand ich super. Nur habe ich mir mit den zwei kleinen Wirbelwinden & schwanger diesmal einen Langstreckenflug nicht vorstellen können. Also sind wir nach Portugal geflogen. 3 Stunden Flug, voll OK. Und bevor ich ins Detail gehe, sei eins schon vorab gesagt, die Liebe, die ich vor 3 Jahren für dieses Land entwickelt habe, ist ungebrochen.

Ziel unseres Urlaubes war diesmal die völlige Entspannung. Wenn ich doch oft dazu neige, so viel wie möglich von einem/einer Land/Insel/Stadt zu sehen und Neues zu entdecken, was mich teilweise dann auch wirklich Nerven kostet (und Phil entsprechend auch) wollte ich dieses Mal einfach nur faul am Strand liegen, gutes Essen (und meinen Galao) genießen und den Mädchen beim spielen am Strand zuschauen. Für Phil stand surfen ganz oben auf der Prioritätenliste. Und auch ganz anders als sonst: wir haben für die drei Wochen bloß eine einzige Unterkunft gebucht, ein kleines traditionelles cottage zwischen Bordeira und Aljezur. Und unser Resümee: alles richtig gemacht! UND gut, dass wir noch ein bisschen hier bleiben!
Die frühsommerlichen Temperaturen, herrliche Buchten mit Traumstränden, durchaus angenehme Wassertemperaturen und malerische kleine Dörfer bieten uns alles was wir brauchen.

Das cottage haben wir, wie schon so oft, über Airbnb gebucht. Die Plattform hat es mir bzw uns einfach angetan – für jeden Geschmack ist etwas dabei, der direkte Kontakt mit den Vermietern (vorab und vor Ort) macht alles herrlich entspannt und fast freundschaftlich. Wir buchen uns meist ein Unterkunft mit zwei Schlafzimmern und Küche, schauen, dass es von der Einrichtung passt (ja, ein bisschen schön möchten wir es natürlich schon haben, immerhin sind wir beide Fotografen) dennoch ist uns das wichtigste, dass es kinderfreundlich ist und wir uns wohl und Willkommen fühlen – das ist alle Mal mehr Wert als ein Infinity Pool mit fancy daybeds 😉

Nuno’s cottage, das für die drei Wochen hier unser zu Hause ist, hat all das und Nuno ist dazu auch noch ein richtiger Schatz! Um uns herum Felder, Hühner samt Küken, kleine Katzen, Schafe und ein paar Esel. ein Paradies für die Mädchen… wer also eine kleine aber feine Ferienwohnung sucht, dem können wir dieses traditionelle cottages sehr ans Herz legen. Auch die Lage ist perfekt. In wenigen Autominuten seid ihr in Monte Clerigo – ein wunderschöner kleiner Strand liegt hier und außerdem das bei Instastories schon einige Male gezeigte „O Sargo„- ein hübsches kleines Restaurant mit Blick aufs Meer, mit super leckerem Essen und verdammt hübsch eingerichtet. Unbedingt auch samstag abends hin, da gibts live music beste Stimmung inklusive.

Der Strand von Bordeira gehört aber noch immer zu unseren Lieblingen. Hier ist es sehr ursprünglich, ohne Bars & Co (also unbedingt snacks einpacken) und umgeben von Klippen. Ein kleiner Bachlauf, an und in dem die Kinder herrlich spielen können, macht den Strand einfach perfekt für Familien. Mehr dazu folgt bald!

 

Vielen lieben Dank an Airbnb für diese Kooperation! Eine weitere kleine Auswahl unserer Airbnb-Favorits hier an der Westalgarve findet ihr hier.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial